trademarksfaq

Anreise – Tag 1

28. März 2012 – der Tag ist gekommen 🙂 Um 16 Uhr fahren wir zu Hause los Richtung Flughafen Hamburg, wo wir nach ca. 1 3/4 Stunden ankommen. Noch einen Schluck Wasser trinken und einen Keks essen und dann begeben wir uns auf die Suche nach dem Schalter von „Emirates“ im Terminal 1. Der ist auch bald gefunden und Koffer und Rucksack sind schnell abgegeben, Boardingkarten für den Flug nach Dubai und den Weiterflug gab es auch. Dann heißt es warten…

Flughafen Hamburg - Terminal 1

Nach einiger Zeit glauben wir, schon eine Maschine von Emirates entdeckt zu haben. Aber so richtig sicher sind wir uns nicht. Doch dann kommt ein riesiges Flugzeug und landet. Mit einem riesigen Emirates-Schriftzug. Nicht zu übersehen 😉 Das muss es sein…

 

Boeing 777-300ER

niedliche Boeing 777-300ER neben Airbus A320

20:20: In gut einer Stunde soll mein Flieger gehen. Es wird so langsam Zeit für den doch nicht wirklich leichten Abschied. Immerhin sehe ich wohl fast alle von meinem „Abschiedskommando“ ein halbes Jahr nicht wieder. Einige wohl sogar noch länger… Doch da muss ich durch, so schwer es auch fällt. Dann geht es durch die Sicherheitskontrollen, meine Fließjacke, meine Winterjacke, mein Rucksack, mein Laptop und der Inhalt aller meiner Hosentaschen muss einzeln gecheckt werden – alles ok. Nach einer kurzen Passkontrolle kann ich dann in den Warteraum, wo schon eine ganze Menge Leute sitzen und auf das Boarding warten. Durch die Fenster kann man die riesige Boeing 777-300ER erkennen. Wikipedia sagt, das sei das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug der Welt – ich zweifel da nicht dran 😉

Boeing 777-300ER kurz vor dem Boarding

Dann geht es ins Flugzeug. Das sowas überhaupt fliegen kann!? Die Sitzreihen enden gar nicht… Man läuft und läuft… Ich sitze relativ weit hinten am Fenster. Reihe 49. Hier in der Economy-Class sitzen immer 10 Leute nebeneinander. Wow. Insgesamt gehen wohl 365 Leute in dieses Flugzeug. Gigantisch! Für jemanden wie mich, der quasi keine Flugerfahrungen hat, ist das echt sehr beeindruckend…

Kabinenteil in der Boeing 777-300ER

Innen lässt es sich auch aushalten. Man hat zwar verdammt wenig Platz, aber trotzdem ist es ziemlich bequem… Jeder Platz hat seinen eigenen Bildschirm bzw. sein eigenes Entertainment-System, mit dem man Spiele spielen, aktuelle News lesen, Filme (Auwahl aus über 200 Stück) gucken oder Infos über den Flug aufrufen kann. Alternativ kann man sogar telefonieren (5$/Minute) oder SMS und E-Mails schreiben und empfangen (1$ pro Sendung/Empfang). Und zwei am Flugzeug befestigte Kameras kann man auch aufrufen. Nett!

21.40: Mit ca. 15 min. Verspätung startet unser Flug…

Kurz nach 22 Uhr: Die deutsche Grenze haben wir schon hinter uns gelassen. Mit 960 km/h schafft das so einiges.

Gegen 23 Uhr: Essen ist aufgetischt. Es gibt einen Salat mit Feta und einer Scheibe Pute als Vorspeise, eine orientalisch gewürzte Hähnchenbrust als Hauptspeise und einen Brownie in Schokoladenmousse mit einem Orangen-„Topping“. Außerdem noch ein paar Kekse und Chili-Dipp. Lecker! Ich hab auch echt Hunger langsam 😉 Dazu gibt es Wasser, Tee, Säfte, … Alles was das Herz begehrt.

23.30: Inzwischen sind wir fast über dem schwarzen Meer. Das geht echt verdammt schnell. 35.000 Fuß (10.668m) Reisehöhe, 534mph (859km/h) „true air speed“ bzw. 571mph (919km/h) „ground speed“ und 2100 Meilen (3380km) sollen es bis Dubai noch sein, sagt die Anzeige. Laut Karte ist „Odessa“ in der Nähe. Wobei bei dem Maßstab wahrscheinlich schon eine Stadt in 500-1000km Nähe wie „nah“ wirkt 😉
Das Essen hat echt gut geschmeckt, aber das ganze in seinem schmalen Sitzbereich unterzubringen ist ein wahres Kunststück… Ich schaue mir nun „Johnny English – Reborn“ mit Rowan Atkinson („Mr Bean“) an.

…weiter geht es dann im Bericht von Tag 2

 

Tags: , ,

content

Leave a Reply