Posts Tagged ‘Cairns’

advertise

Woche 17 – Mad Monday

Montag, September 3rd, 2012
privacy

Die Woche 17 werde ich mal in mehrere St├╝cke unterteilen, sonst werden die Artikel zu lang. Los gehts mit dem Montag. Dem „Mad Monday“. ­čÖé Doch zun├Ąchst geht es in den Zoo. Auf dem Dach eines gro├čen Hotel- und Casino-Komplexes ist in einer riesigen Dachkuppel ein Tropen-Zoo untergebracht. Auf dem Weg dahin kommen wir an einem Baum vorbei, in dem irgendwie Ger├Ąusche zu h├Âren sind. Ein Blick nach oben zeigt warum – der ganze Baum ist voller Flughunde! Flughunde sind Fledertiere so wie Flederm├Ąuse – aber zu Recht hei├čen Flederm├Ąuse auch „Microchiroptera“, w├Ąhrend Flughunde „Megachiroptera“ hei├čen. Mit Fl├╝gelspannweiten von bis zu 1,70m sind sie doch „ein St├╝ck“ gr├Â├čer als Flederm├Ąuse. Im Baum h├Ąngen sie ├╝ber Kopf und hangeln sich gelegentlich von Ast zu Ast. Faszinierend. Und die Kopfform zeigt dann auch, woher sie ihren Namen haben – der sieht aus wie von einem kleinen Hund.

Dann geht es in den „Dome“. F├╝r einen Zoo vielleicht nicht gerade gro├č, aber doch schon eine verdammt gro├če Kuppel. Haupts├Ąchlich sind wohl V├Âgel hier, aber auch Krokodile, Koalas und viele Tiere mehr gibt es zu beobachten. Wir kommen gerade p├╝nktlich zur Krokodil-Vorstellung. Was mir vorher nicht bewusst war: Krokodile sind nie ausgewachsen! Sie wachsen ihr Leben lang. Daher ist das „kleine“ Krokodil auch schon ├╝ber 4 Jahre alt, der gro├če vermutlich viele viele Jahrzehnte, genau wissen sie es selbst nicht.

(mehr …)

service

Woche 16

Montag, September 3rd, 2012news

Woche 16 f├Ąngt da an, wo die letzte aufgeh├Ârt hat. Mit viel Sch***. Nichts geht… Montag komme ich zun├Ąchst nicht ins Labor, weil komischerweise alle T├╝ren zu sind, als ich dann endlich mit Nathans Hilfe drin bin (aber erst gegen Mittag, weil ich ihn vormittags nicht erreichen konnte), will aber immer noch nichts am Roboter. Es will einfach nicht. Gr├Ąsslich… Das macht keinen Spa├č!

Dienstag ist dann aber das Gegenteil. Nathan und ich finden heraus, dass wir nicht nur das „Machining“ Pack auf dem Roboter haben, sondern auch das „Assembly“, mit dem ein ganzer Stapel an Befehlen dazukommt, die ich nutzen kann. Nach dem W├Ąlzen der Handb├╝cher programmiere ich mit den neuen Befehlen drauf los. Und am Ende des Tages habe ich mehr geschafft, als sonst in 2 Wochen. Hervorragend! Pl├Âtzlich klappt es wie am Schn├╝rchen. Es besteht nicht nur wieder Hoffnung, es sieht sogar sehr sehr gut aus ­čÖé Das funktioniert verdammt gut! H├Âhen und Tiefen…

Die Woche geht dann so weiter – mit verdammt gro├čem und verdammt schnellem Fortschritt. Ich hatte schon Angst, dass es am Wochenende dann losgeht nach Cairns und ich kann nicht abschalten, weil ich so gro├če Probleme mit dem Projekt habe – aber zum Gl├╝ck geht alles super gerade. Diese Woche ist au├čerdem ├╝brigens Orientierungswoche. Die neuen Erstsemester fangen an ­čÖé Montag war Einschreibung, Dienstag geht es dann mit einem gro├čen „O-Day-Festival“ weiter. Dabei stellen sich verschiedene Gruppierungen an der Uni vor, einige lokale Firmen machen Werbung und aus dem Symbio Wildlife Park ist ein Koala da.

(mehr …)