Archive for the ‘Wollongong’ Category

feedback

Woche 6 – zweiter Versuch am Mount Keira

Freitag, Juni 8th, 2012
participate

Dienstag: Ab jetzt haben Nathan und ich abgesprochen, jeden Dienstag morgen ein Treffen zu machen. Das ist auf jeden Fall sinnvoll und super für den Erfahrungsaustausch. Zusammen bekommen wir nun auch die Simulation des Roboters zum Laufen, die noch einige Probleme bereitete. Außerdem habe ich in den letzten Tagen ein Tool/“Werkzeug“ am PC entworfen, welches zunächst für die Messungen und Versuche benutzt werden kann, so lange noch keine „echte“ Frässpindel da ist. Mein Entwurf gefällt Nathan auch schon ganz gut, das kann nun demnächst wohl so produziert werden, ein paar Änderungen und dann die 2D-Konstruktionszeichnungen muss ich aber noch erstellen.

Außerdem gehe ich inzwischen jeden Dienstag und Freitag zur „Good Life Series“. Dort kann man Erfahrungen über „Lernen in Studentengruppen“ austauschen, neues über „Sprechen vor großen Gruppen“ lernen und sein „Zeitmanagement“ verbessern. Und vieles mehr, jedes Mal ein neues Thema. Außerdem gibt es immer ein Stück gratis Pizza 🙂 Das ist doch Anreiz genug oder nicht 😉 Nein, im Ernst, die Themen sind sehr interessant, nebenbei lernt man viele neue Leute kennen und kann sein Englisch noch ein bisschen verbessern. Im Labor sonst ist es halt ziemlich still, da „verbessert sich nichts“…

(mehr …)

tools

Woche 4 – erstmal krank, dann geht es endlich weiter am Projekt

Dienstag, Mai 22nd, 2012

Ich hänge ja noch etwas zurück mit meinen Blogeinträgen… Bevor sich das groß aufstaut – hier der Bericht von meiner 4. Woche:

Montag: Ich dachte Sonntag Abend, ich müsse nur eine Runde gut schlafen, dann geht es mir wieder besser – das kann ich aber so nicht bestätigen. Ich bin vollkommen k.o., gehe aber erst einmal zur Uni. Dort angekommen wird es aber schnell immer schlechter, mir ist schlecht, schwindelig, usw. Kurz: krank. Nach kurzer Zeit sehe ich ein, dass das keinen Sinn hat, sage Nathan Bescheid und gehe nach Hause. Den Rest des Tages und die Nacht verbringe ich fast ausschließlich schlafend…

Dienstag: Hm, es geht mir etwas besser, aber auch nur eeetwas. Also bleibe ich auch heute zu Hause und die meiste Zeit im Bett.

Mittwoch: Ich hätte heute überlegt, ob ich wieder zur Uni gehe oder nicht, so langsam scheine ich „über den Berg zu sein“. Perfekt geht es mir zwar noch nicht wieder, aber ausreichend. Allerdings gibt es gar keinen Grund zur Uni zu gehen – heute ist nämlich ANZAC-Tag, ein nationaler Feiertag. So kann ich mich dann doch noch etwas weiter ausruhen. Wendy plus ihre zwei Kinder (die Vermieterfamilie) bringen abends dann noch weitere Schränke für uns vorbei. Ting hat noch keinen Kleiderschrank. Und für Ting, Sam und mich gibt es noch einen kleinen Schrank mit Schubladen für Kleinteile. Ja stimmt, das fehlte am Kleiderschrank auch. Perfekt 🙂 Allerdings müssen die Schränke noch zusammengebaut werden – öhm, das wird ohne Werkzeug schwer. Ok, am Samstag will David (Wendy’s Mann) dann nochmal mit Werkzeug vorbei kommen und uns beim Aufbauen helfen.

Donnerstag: Endlich geht es mir wieder gut! Ich mache mit Stephen und Nathan ein Treffen für eine Besprechung ab und wir organisieren das weitere Vorgehen im Projekt und besprechen meine bisherigen Ergebnisse, insbesondere von der Literaturrecherche zu Beginn. (mehr …)

forum
tour

Party in Australien – ein Spiel mit dem Feuer

Donnerstag, Mai 10th, 2012
language

So, ich habe tatsächlich Internet jetzt 🙂 Also kann es weitergehen mit den Berichten 🙂

Als ich über Ostern berichtete, habe ich eines ja ganz vergessen – eine australische Party… Am Karfreitag/“Good Friday“ erzählen Andrew und Grant im Hostel von einer großen Party am Stand. Den Namen dieser Party habe ich leider vergessen. Es soll auf jeden Fall keinen Eintritt kosten und Trommler seien vor Ort. Ähm hä? Aber warum nicht mitkommen.

Abends nach dem Grillen machen wir uns dann auf den Weg zum „North Wollongong Beach“. Grant und Andrew vorweg, Ricardo aus den Niederlanden, Janne aus Frankreich, ein paar weitere mir noch unbekannte Gesichter und ich hinterher. Ist eine ganze Ecke zu laufen… Dort angekommen stelle ich fest, dass das doch ziemlich anders aussieht, als erwartet. (mehr …)

Woche 1 – Wollongong und die Uni

Donnerstag, April 12th, 2012

Samstag morgen, 5 Uhr: *gähn* oh… Ich habe ca. 16 Stunden geschlafen! Puh… Lag aber auch an! Ich bleibe noch eine ganze Weile im Bett liegen, schließlich bin ich in einem Viererzimmer und will die anderen nicht wecken. Die eine hatte mir schließlich erzählt, dass sie zu einer Hochzeit will und nicht genug Geld für ein Hotel habe, sie entschuldige sich schon mal vorher, wenn sie erst spät nachts und etwas betrunken in das Zimmer käme. Sie muss dabei leise gewesen sein, ich habe sie nicht gehört. Aber vermutlich ist sie dann jetzt erst zwei bis drei Stunden im Bett, lieber nicht wecken 😉

Gegen halb 8 kann ich dann aber einfach nicht mehr liegen und stehe auf, die anderen zwei stehen auch auf.

Dann mache ich einen kleinen Rundgang durch die Innenstadt. Das Hostel scheint ziemlich nah am Zentrum zu liegen – sehr angenehme Lage! Aber was sieht man natürlich wieder als erstes wenn man durch die Stadt  in Richtung Stand läuft? Richtig, McDonalds. Unter Palmen – idyllisch 🙂

McDonalds unter Palmen

Dann gehe ich an diesem herrlichen Tag (herbstlich frische 29°C) weiter zum Strand. Oder eher gesagt nicht zu DEM Strand, sondern zu EINEM der Strände. Wenn ich es richtig im Kopf habe, gibt es hier im Großraum Wollongong nämlich 17 Stück davon… Schade, dass ich den Winter über hier sein werde – da wird wohl leider nicht sooo viel Gelegenheit zum Baden sein… Dieser Strand heißt auf jeden Fall „Wollongong City Beach“.

(mehr …)

guidelines
Posted in Uni, Wollongong | No Comments »

jobs