Archive for the ‘Unternehmungen’ Category

contact

Woche 3 – Umzug und Roboter die 2.

Donnerstag, Mai 17th, 2012report

Montag morgen, ich packe die letzten Sachen und mache noch ein paar Erinnerungsfotos vom/im Hostel.

Mein Hostelzimmer kurz bevor ich es verlasse – und genau im Moment des Fotos fällt der Rucksack vom Stuhl 😉

(mehr …)

Party in Australien – ein Spiel mit dem Feuer

Donnerstag, Mai 10th, 2012
profile

So, ich habe tatsächlich Internet jetzt 🙂 Also kann es weitergehen mit den Berichten 🙂

Als ich über Ostern berichtete, habe ich eines ja ganz vergessen – eine australische Party… Am Karfreitag/“Good Friday“ erzählen Andrew und Grant im Hostel von einer großen Party am Stand. Den Namen dieser Party habe ich leider vergessen. Es soll auf jeden Fall keinen Eintritt kosten und Trommler seien vor Ort. Ähm hä? Aber warum nicht mitkommen.

Abends nach dem Grillen machen wir uns dann auf den Weg zum „North Wollongong Beach“. Grant und Andrew vorweg, Ricardo aus den Niederlanden, Janne aus Frankreich, ein paar weitere mir noch unbekannte Gesichter und ich hinterher. Ist eine ganze Ecke zu laufen… Dort angekommen stelle ich fest, dass das doch ziemlich anders aussieht, als erwartet. (mehr …)

search
address

Ostern und der Nan Tien Tempel

Freitag, April 13th, 2012

(Kar-)Freitag: Ich gehe einkaufen. Diesmal will ich einen Aldi aufsuchen (ja auch in Australien gibt es Aldi, Aldi Süd um genau zu sein) Vielleicht ist der ja noch etwas günstiger als der Woolworth. Ich finde den Aldi und bin zunächst begeistert – sieht quasi genau so aus wie in Deutschland, endlich mal Vertrautes 🙂 Doch die Produkte sind genau so unbekannt wie im Woolworth und die Preise auch nicht vieeel niedriger. Zum Teil ist es hier günstiger, ja, zum Teil aber auch sogar teurer. Hmm… Was mir dabei auffällt, ist, dass es hier quasi keine Fertigprodukte, Mikrowellennahrung oder „Maggi-Tüten“ gibt. Man muss hier tatsächlich kochen! 😉 In Frage kämen sonst wohl nur Tiefkühlpizza, die aber ja recht teurer ist, oder andere Tiefkühlprodukte, die aber alle aufgrund eines fehlenden Tiefkühlers im Hostel nicht in Frage kommen. Ich kaufe mir also ein paar Sachen, was ich die nächsten Tage kochen könnte und etwas billiges Fleisch und Aufback-Knoblauchbaguette für das Grillen morgen. Nach einem lustigen Nachmittag mit den anderen Hostelgästen will ich mir dann was zu Essen machen. Dann sehe ich, dass Steve mal wieder grillt. Als ich dazu stoße, wird mir sofort ein Teller mit einem Stück Fleisch, etwas gebratenem Speck, einem Spiegelei und zwei Bratwürsten angeboten. Äääh Steve – sollte das Grillen nicht erst morgen sein? (mehr …)

service
research